Unsere Kunden über
die Zusammenarbeit mit HIMA

Lifecycle Services


„Der in Zusammenarbeit mit HIMA definierte OMV-Standard garantiert die IEC-Konformität unserer MSR-Projekte und damit unserer Anlagen über deren gesamten Lebenszyklus – von der Spezifikation über das Hardware- und Software-Engineering bis hin zur Installation, Inbetriebnahme mit Validierung im Rahmen der SATs und dem Betrieb der Systeme. Das durch diese Standardisierung vereinfachte, aber letztlich qualitativ hochwertigere Engineering führte nachweislich zur signifikanten Reduzierung der Projektkosten bei gleichzeitiger Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit und Einhaltung von Terminvorgaben – und dies bei einem höchsten Maß an Sicherheit.“
Dipl.-Ing. Josef Prüller, Leiter Mess- und Regeltechnik, OMV Deutschland GmbH


„Das Engagement aller HIMA-Projektbeteiligten gewährleistete die reibungslose Migration auf die neue HIMA-Systemgeneration HIMax. Fehlende Informationen zu den Altanlagen wurden durch die Fachkompetenz von HIMA kompensiert.“
Peter Grandl, EMSR-Techniker, Vinnolit


„Es gibt ja fast keine Funktionsstörungen. Und wenn doch mal eine Komponente ein Problem hat, dann können wir sicher sein, dass die entsprechende Karte bei HIMA auf Lager liegt, in kürzester Zeit geliefert ist und eingebaut werden kann. Und das im Rahmen eines finanziell sehr attraktiven Servicevertrages.“
Dr. Martin Altebockwinkel, Leiter EMR-Anlagentechnik, Evonik Röhm GmbH


„Stillstand Cracker, das komplette Tanklager mit acht Sicherheitssteuerungen war zu erneuern, Hardware, Software, Feldbus- und Leitsystemanbindung für 3800 EA und dies bei 3 Wochen Terminvorgabe. Schnell wurde klar, das HIMA-Team hat alles im Griff. Von der Planung bis zur Inbetriebnahme stets klare Absprachen, Kompetenz und Zuverlässigkeit bei der Umsetzung. Aus meiner Sicht ein super Job!“
Dipl.-Ing. Mario Klak, Abteilung IPP, Dow Olefinverbund GmbH


Selbst bei kurzfristigen Änderungswünschen in der Planungsphase haben die Projekt-Ingenieure von HIMA extrem flexibel reagiert. Auch später bei der Inbetriebnahme haben wir gesehen, was Erfahrung bedeutet: Da wird mitgedacht und einfach die „Sprache des Kunden“ gesprochen. Die Professionalität aller Beteiligten hat uns wirklich beeindruckt.“
Dipl.-Ing. Gregor Maron, Projektingenieur, RWE Power AG


„Gemeinsame FAT‘s beim DCS-Anbieter führten zwangsläufig zu einer sehr engen Kooperation zwischen DCS und IPS. Auch dort wurden optimale Integrationsmöglichkeiten untersucht, getestet und letztendlich für unser Unternehmen in Betrieb genommen.“
Thomas Romahn, Senior Systembetreuer DCS/IPS, Raffinerie Heide GmbH