Neue ESD-Systeme für Fabrik Fortuna-Nord

News


Zur Herstellung von Braunkohlenstaub, Wirbelschichtbraunkohle sowie Herdofenkoks betreibt die RWE Power AG in Bergheim (Nordrhein-Westfalen) den Kohlenveredlungsbetrieb Fortuna-Nord.

HIMA-Systeme sind bereits in den beiden Herdöfen und der Mahlanlage für Braunkohlestaub im Einsatz. RWE Power beauftragte HIMA jetzt, auch die beiden, den Herdöfen nachgeschalteten Kesselschutzsteuerungen mit Sicherheitssystemen auszurüsten.

In den beiden Kesseln ist je ein HIQuad-Sicherheitssystem als ESD-System im Einsatz. Die beiden ESD-Systeme dienen zum Schutz der Kessel vor zu hoher Temperatur und Druck und überwachen darüber hinaus den Trommelwasserstand. Sie verarbeiten insgesamt 800 Signale. Die Ein- und Ausgänge für Sicherheitsanforderungen sind bis SIL 3 einsetzbar.

HIMA hat das Applikationsprogramm für die Sicherheitssysteme erstellt, zeichnete für den Schaltschrankbau sowie die Vor-Ort-Installation verantwortlich und integrierte die Sicherheitssysteme in das Prozessleitsystem von Siemens.

Dipl.-Ing. Gregor Maron, Projektingenieur bei RWE Power AG sagt: „Bei HIMA hat man es im gesamten Projekt mit Profis in Sachen Sicherheit zu tun. Sie sprechen unsere Sprache und bringen ihre Erfahrung zu jedem Zeitpunkt in das Projekt ein. Im Projektverlauf zeichnen sich die Spezialisten durch ein hohes Maß an Flexibilität und Mitdenken aus – von der Planungsphase bis zur Inbetriebnahme.“